Lohr am Main – viel mehr als „nur“ Schneewitchen-Stadt!

Lohr am Main Altstadt

Lohr am Main – Schneewittchenstadt…

Lohr am Main liegt im Herzen des Landkreises Main-Spessart in Unterfranken. Trotz der relativ kleinen Einwohnerzahl von 15.000 Menschen hat die Stadt in der jüngeren Vergangenheit durchaus eine gewisse Berühmtheit erlangt und es sogar in die Bild-Zeitung geschafft. Der Grund – du ahnst es schon, ist das Schneewittchen, das Lohr zur offiziellen „Schneewittchenstadt“ gemacht hat.
Der, mit einem Augenzwinkern aufzunehmende, wissenschaftliche Beweis wurde in den 90ger Jahren von Karl Heinz Bartels in seiner Schneewittchen – Zur Fabulologie des Spessarts erbracht.
Als dann schließlich 2013 bei einem Künstlerwettbewerb die „Horror-Wittchen“ Skulptur zum Aushängeschild der Stadt auserkoren wurde, wurde das Lohrer Schneewittchen durch die Medien und Facebook in rasender Geschwindigkeit zu einer Berühmtheit.
Hier ein Bild dieses pittoresken Meisterwerks, das seit 2017 den Vorplatz der Stadthalle ziert:
Schneewittchen Statue vor der Stadthalle in Lohr am Main

… aber auch noch viel mehr als das!

Allerdings wäre es schade, Lohr nur auf das Schneewittchen zu reduzieren – die Stadt bietet viel mehr! Eigentlich ist die Altstadt an sich schon einen Ausflug nach Lohr wert: liebevoll restaurierte Gebäude in Fachwerkhaus-Architektur, jedes auf seine individuelle Art schön, reihen sich in verschiedenen Farbtönen aneinander und formen die offenen Straßen, in denen man gerne flaniert und die Stimmung auf sich wirken lässt.
Im Sommer kann man den Eindruck bekommen, dass die Hausbewohner um die schönste Fassade wetteifern: Blumen in allen Farben zieren dann die Fenster und Balkone, und man kann gar nicht anders als sich in einem der Biergärten mit einer Hopfenkaltschale niederzulassen!
Sehr zu empfehlen ist z.B. das Gasthaus Mehling in der Hauptstraße 30, wo es übrigens auch hervorragende Weine gibt.

Der Lohrer Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Lohr am Main
Fußgängerzone am Weihnachtsmarkt in Lohr
Im Winter verwandelt sich die Altstadt: Die mittelalterlichen Fachwerkhäuser umrahmen dann den kleinen aber absolut erlebenswerten Weihnachtsmarkt – meiner Meinung nach ist die Stimmung dort schöner als im nicht weit entfernten und viel größeren Aschaffenburger Weihnachtsmarkt.
Man muss sich nicht durch riesige Menschenmassen drängen, hat die Chance seinen Glühwein ohne Verschütten leerzutrinken, und hat vor allem eine ruhige, entspannte weihnachtliche Atmosphäre (die in den Märkten der großen Städte leider allzu oft verloren geht).

Top-3 Sehenswürdigkeiten und ihre geheime Gemeinsamkeit

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Lohr am Main sind:

  1. Das Lohrer Schloss
  2. Das Alte Rathaus
  3. Der Bayersturm

Diese Drei haben eine Sache gemeinsam: Man kann darin seine standesamtliche Hochzeit abhalten! Ich selbst habe mich für das alte Rathaus entschieden – tolles rustikales Flair und gute Größe.
Aber du willst wahrscheinlich nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen sondern die Sehenswürdigkeiten erstmal als Tourist anschauen 😉

Lohrer Schloss
Das Lohrer Schloss mit seinen 4 Türmen ist nicht nur eine super Kulisse für Selfies, sondern wirklich 2 Stunden deiner Zeit wert. Ohne kitschig zu wirken wie so viele Schlösser beherbergt es ein Museum in dem die Geschichte Lohrs und des Spessarts aufgegriffen wird, du erfährst etwas über die Spiegelherstellung, und – natürlich- wird auch die Schneewittchen-Story familiengerecht aufgegriffen. Die Details findest du auf der Website des Spessartmuseums

Das Alte Rathaus bildet den Mittelpunkt der Altstadt. Du erkennst es direkt an den großen Bögen, die heute verglast sind. Früher war das sozusagen der „Drive-In“ für Reiter aller Art, die direkt in die Markthalle reiten konnten.
Heute finden dort Konzerte und Ausstellungen statt.
Wenn du schonmal da bist empfehle ich dir, noch einen Stop im Eiscafé Venezia einzulegen, das selbstgemachte Eis ist wirklich sein Geld wert, und wenn dich der Heißhunger überkommt kannst du deine Lieblingssorte auch gleich als Kilo-Packung mitnehmen 🙂

Der Bayersturm ist der letzte verbliebene Turm der ehemaligen Wehranlage. Der Eingang befand sich früher ca. 4 Meter über dem Boden. Heute ist das Ganze etwas weniger abenteuerlich, du kannst bequem von der Turmstraße aus reingehen. Ich würde dir wirklich empfehlen einen Abstecher dorthin zu machen, denn – mal ehrlich – wie oft hat man schon die Chance einen Turm zu betreten, der eine Wohnung beherbergt (dort hat früher der Türmer gewohnt) die so winzig ist, dass du dir vorkommst wie in einem von diesen Kinderspielhäusern? Und wieder einen Punkt auf der Bucket-List abgehakt 😉

(In Kürze geht es hier weiter – schau also gerne nochmal vorbei! )

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.